Weihnachtsgottesdienst des Fröbel-Seminars: „Goldene Momente“

Weihnachtsgottesdienst des Fröbel-Seminars: „Goldene Momente“

Was hat Weihnachten mit Gold zu tun? – Richtig, einer der Heiligen Drei Könige bringt dem neugeborenen Kind in der Krippe Gold als Geschenk mit. Zusammen mit Weihrauch und Myrrhe waren das die größten Kostbarkeiten der damaligen Zeit. Auch heutzutage erfreut Gold unser Herz. Gold ist kostbar und es geht ein besonderer Glanz von ihm aus.

Mit diesem besonderen Glanz haben sich die Schülerinnen und Schüler des Fröbel-Seminars in den letzten Wochen im Kunstunterricht beschäftigt. Unter Anleitung ihrer Kunstlehrerinnen Uschi Diebel, Barbara Schiller und Sigrun Weller-Beckemeier haben alle Schüler/innen einen Alltagsgegenstand vergoldet. Dieser Gegenstand zeugt davon, dass unser Leben einen Glanz bekommt, wenn wir uns auf Weihnachten vorbereiten und Weihnachten feiern. Jesu Geburt in unserer Welt: Ein goldener Moment für die Menschen, denn Gott kommt in die Welt und teilt unser Leben. Von diesem goldenen Moment erzählen Ikonen und viele Bilder berühmter Maler. Die Religionslehrerinnen Ute Lurk-Neumeier und Eva Zegowitz-Vock haben für den Gottesdienst in ihren Unterkursklassen des Berufskollegs zum Erzieher Bildbetrachtungen zu einer Weihnachtsikone und zur „Geburt Jesu“ des Malers Giotto vorbereitet.

Auch in diesem Jahr waren alle vier Unterkursklassen an der inhaltlichen und musikalischen Gestaltung des Gottesdienstes beteiligt. Die Musiklehrkräfte Sylvia Dodt, Thomas Gröschl und Jill Handler haben stimmungsvolle Weihnachtslieder mit ihren Schüler/innen eingeübt und wieder so manches Gesangstalent „entdeckt“.

Und so wurde auch dieses Jahr deutlich, was so ein gemeinsam gefeierter  Weihnachtsgottesdienst für Schüler/innen und Lehrkräfte ist: Ein goldener Moment, der die Schulgemeinschaft stärkt und uns zu Weihnachten hinführt.


Sportfest der Helene-Lange-Schule und des Fröbel-Seminars

Sportfest der Helene-Lange-Schule und des Fröbel - Seminars

Am 19. September fand wieder das Sportfest auf dem schulnahen Sportplatz statt. Fast 1000 Schüler traten dabei in einem Völkerball-Turnier gegeneinander an und feierten im Finale den Schulsieger.

Das Sportfest ist eine gelungene Abwechslung zum normalen Schulalltag und gibt Schülern und Lehrern gleichermaßen die Möglichkeit, sich im sportlichen Kontext besser kennenzulernen. Besonders neue Klassen können durch das sportliche Event frühzeitig zu einem Team zusammenwachsen, was sich förderlich auf das Klassenklima auswirkt.

Im Finale hat dieses Jahr die 12A des Beruflichen Gymnasiums das Lehrerteam geschlagen. Für das leibliche Wohl haben die 13er Klassen gesorgt, wodurch sie ihre Klassenkasse für den Abiball aufbessern konnten.


Gottesdienst des Fröbel-Seminars zum Schuljahresbeginn

Gottesdienst des Fröbel-Seminars zum Schuljahresbeginn

„Aus Gemeinschaft wächst Hoffnung“ – unter diesem Motto stand der diesjährige Gottesdienst zum Schuljahresbeginn.

Am Anfang des Gottesdienstes standen ein muslimisches, ein alevitisches und ein christliches Gebet: Zeichen dafür, wie vielfältig die Schulgemeinschaft ist. Das Motiv des kleinen Senfkorns, das zu einem meterhohen Baum heranwächst, führte durch den Gottesdienst. Schüler/innen und Schüler der PIA-2-Klassen unter der Leitung der Religionslehrerinnen Eva Zegowitz-Vock und Ute Lurk-Neumeier bereiteten ihn inhaltlich vor. Die musikalische Gestaltung übernahmen die Oberkurse und das Wahlpflichtfach Musik unter der Leitung der Musiklehrerinnen Sylvia Dodt und Jeaninne Tanudjaja. So feierten alle zusammen einen stimmungsvollen Gottesdienst, in dem die Hoffnung deutlich wurde, dass auch im neuen Schuljahr viele kleine Anfänge zu Großem heranwachsen.


Sommerfest am Fröbel-Seminar

Sommerfest am Fröbel-Seminar

Wieder neigt sich ein Schuljahr dem Ende zu und wie jedes Jahr war auch dieses Mal das Sommerfest am Fröbel-Seminar der krönende Abschluss.

wieder neigt sich ein Schuljahr dem Ende zu und wie jedes Jahr war auch dieses Mal das Sommerfest am Fröbel-Seminar der krönende Abschluss!

Von Montag bis Mittwoch arbeiteten die Schüler bunt gemischt an den verschiedensten Projekten, deren Ergebnisse auf dem Sommerfest am Donnerstag, den 21.7.2016 vorgestellt wurden. Den Schülern stand die Qual der Wahl bevor, denn sie selbst konnten entscheiden, bei welchem Projekt sie am liebsten mitarbeiten wollen. Die Auswahl war riesig, von Schulband bis Entspannungstechniken, von Arbeiten mit Holz bis zu Flüchtlingshilfe, u.v.m. Ziel der Projekttage war die Präsentation der einzelnen Ergebnisse, was trotz des Dauerregens allen gut gelang.

Besonders die Schulband hinterließ einen bleibenden Eindruck und soll vermutlich als Ganzjahresprojekt in Angriff genommen werden. Auch das Projekt Flüchtlingshilfe blickt in die Zukunft und organisierte für den letzten Schultag eine Kleiderspende. Kulinarisch versorgt wurden alle von den VP-Klassen – Sandwiches, Obstbecher und Waffeln trafen jeden Geschmack und die Einnahmen werden für einen guten Zweck an den Kinderhospizdienst in Mannheim gespendet. Francis, ein Schüler der Helene-Lange-Schule, untermalte mit einem weiteren Gitarristen die Pausen musikalisch und sorgte für gute Stimmung.

Trotz schlechten Wetters und Dauerregen war die Stimmung „sommerlich“, was wir natürlich allen motivierten Beteiligten zu verdanken haben. Also ein großes Dankeschön an alle Schüler, Lehrer und weitere Beteiligten, startet gut in den Sommer und kommt gesund und munter im neuen Schuljahr an!

Alex Ebrecht, Schülersprecher des Fröbel-Seminars


Sportfest der Helene-Lange-Schule und des Fröbel-Seminars wieder ein voller Erfolg

Sportfest der Helene-Lange-Schule und des Fröbel - Seminars wieder ein voller Erfolg

Das Sportfest findet jährlich auf dem schulnahen Sportplatz unter Organisation der Schülervertretung statt. Fast 1800 Schüler treten dabei in einem Völkerball-Turnier gegeneinander an und feiern im Finale den Schulsieger. Bemerkenswert – neben der tollen Stimmung – sind die kulinarischen Köstlichkeiten aus verschiedenen Kulturkreisen, die die Schülerinnen und Schüler während des Sportfestes zum Verkauf anbieten, um ihre Klassenkasse aufzubessern.

„Das macht ja richtig Spaß, besonders wenn wir das Lehrerteam schlagen“,  antwortet Kathrin auf die Frage, wie ihr das Sportfest gefalle. Kathrin hat schon mehrere Sportfeste mitgemacht, weil sie nach dem Abitur am Beruflichen Gymnasium der Helene-Lange-Schule derzeitig die praxisintegrierte Erzieherausbildung am Fröbelseminar absolviert. Beim Völkerballspiel treffen die Klassen aus den verschiedenen Schulformen aufeinander. „Hauptsache, wir haben gegen die Erzieherklasse gewonnen“ sagt Ebru, die angehende Kinderpflegerin, stolz nach ihrem einzigen Sieg und ergänzt lächelnd „da konnten wir zeigen, wie gut wir sind“.

Das Sportfest ist eine gelungene Abwechslung zum normalen Schulalltag und gibt Schülern und Lehrern gleichermaßen die Möglichkeit, sich im sportlichen Kontext besser kennenzulernen. Besonders neue Klassen können durch das sportliche Event frühzeitig zu einem Team zusammenwachsen, was sich förderlich auf das Klassenklima auswirkt.

Mit der Klasse des einjährigen Berufskollegs zum Erwerb der Fachhochschulreife gewinnt schließlich ein „Neuling“ das Turnier verdient nach herausragender sportlicher und fairer Leistung. Auf dass der Wettkampfgeist an der HLS bis zum Abschluss bestehen bleibe!